Neurologie und Geriatrie 2017-07-27T00:58:21+00:00

NEUROLOGIE/GERIATRIE

Behandlung der Patienten bei Beeinträchtigungen des zentralen Nervensystems

Der Glaube an sich selbst ist das Instrument, auf dem das Lied des Erfolgs gespielt wird.

Hier werden Patienten mit verschiedenen Störungsbildern aufgrund Verletzungen und Beeinträchtigungen des zentralen Nervensystems behandelt. Da es im Alltag und Umfeld des Patienten zu Einschränkungen der Handlungsfähigkeit bzw. Alltagsbewältigung kommen kann, wird eine Wiederherstellung verloren gegangener körperlicher und geistiger Fähigkeiten gefördert.

Angehörigenberatung und Hilfsmittelversorgung spielen hier eine wichtige Rolle. Angelehnt an das Bobath-Konzept erfolgt Wahrnehmungsförderung in Verbindung mit Verbesserung der Bewegungsfähigkeit. Hierzu zählen auch muskeltonusnormalisierende Maßnahmen. Behandlungsmethoden der basalen Stimulation, sensorischen Integrationstherapie und verschiedene andere Techniken fließen mit ein.

Hirnleistungstraining bei verloren gegangenen bzw. eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten (z.B. hirnorganische Schädigungen, Demenzerkrankungen) gehört mit in diesen Bereich.

Neurologische Rehabilitation

Die neurologische Rehabilitation dient der weiterführenden Behandlung von Patienten, welche kürzlich zum Beispiel einen Schlaganfall oder ein Schädel-Hirn-Trauma oder Verletzungen mit ähnlichen Symptomen erlitten haben. Sie erfolgt in der Regel direkt im Anschluss an eine klinische Behandlung.

Ergotherapie Mannheim | Neurologische Rehabilitation

Geriatrische Rehabilitation

Geriatrische Rehabilitation wird eine spezialisierte Rehabilitation für ältere Patienten genannt, welche die Multimorbidität berücksichtigt. Ziel der geriatrischen Rehabilitation ist die Wiederherstellung der individuellen Selbstständigkeit und die Vermeidung von Pflegebedürftigkeit.

Bei der geriatrischen Rehabilitation müssen unsere Patienten oftmals Verrichtungen des täglichen Lebens neu erlernen.

Neurologie in der Ergotherapie?

Die Neurologie ist einer der größten medizinisch-therapeutischen Fachbereiche. Sie befasst sich mit Erkrankungen des Zentralnervensystems, also des Gehirns und des Rückenmarks, und mit Verletzungen des peripheren Nervensystems. Patienten mit neurologischen Beeinträchtigungen erfahren vielfältige Einschränkungen ihrer Handlungsfähigkeit in allen Lebensbereichen. Um die Betroffenen zu größtmöglicher Selbstständigkeit und gesellschaftlicher Teilhabe zu befähigen, bedient sich die Ergotherapie aktueller Erkenntnisse der Neurowissenschaften und anderer Bezugsdisziplinen zur Entwicklung differenzierter Testverfahren und effektiver Behandlungsmethoden.

Schädigungen des Nervensystems sind bedingt durch akute Ereignisse, wie z. B. Schlaganfall, Schädel-Hirntrauma und Cerebralparesen, oder durch chronische neurologische Erkrankungen, beispielsweise M. Parkinson oder Multiple Sklerose (Encephalomyelitis disseminata). Sie können vielfältige Funktionseinschränkungen, wie Lähmungen, Sensibilitätsstörungen oder kognitive Beeinträchtigungen bewirken. Es stellt sich ein großes Spektrum von Symptomen dar, die in der ergotherapeutischen Diagnostik im Hinblick auf die Alltagsbewältigung analysiert und ganzheitlich behandelt werden. Gegebenenfalls geschieht dies in enger Zusammenarbeit mit einem interdisziplinären Team.

gfdfgdfgeupfgweupfg fpefhqweupqwepufqefup